Nachricht

31. 10. 2018

Auch in diesem Jahr laden wir wieder ein zu unserer traditionellen Adventsausstellung.

Am 24. und 25. November in Potsdam
in meinem neuen Atelier.
Zeppelinstraße 21
14471 Potsdam

Am 8. und 9. Dezember in Halle (Saale)
in Tatianas Atelier.
Robert-Blum-Straße 37
06114 Halle (Saale)

Die Öffnungszeiten sind 13.00 bis 19.00 Uhr.

29. 10. 2018

Der Deutsche Denkmalpreis des Nationalkomitees für Denkmalschutz wurde in Straßburg verliehen

Mit der höchsten Auszeichnung für Denkmalschutz in Deutschland ist heute die hallesche "Bauhütte Stadtgottesacker" e.V. ausgezeichnet worden. Der Vereinsvorsitzende Peter Dahlmeier hat die Auszeichnung "Silberne Halbkugel" im Palais du Rhin im französischen Straßburg entgegen genommen. "Der Stadtgottesacker ist ein einmaliges Renaissance-Denkmal in Deutschland und einzigartig im Europäischen Raum nördlich der Alpen", zitierte Martina Münch, Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz und brandenburgische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, aus der Jury-Begründung.
Seit fast drei Jahrzehnten kümmert sich die Bauhütte Stadtgottesacker um die Erhaltung und Neugestaltung der Anlage mit 94 Arkadenbögen aus der Renaissance. Ganz besonders dabei ist, dass 26 dieser Bögen in zeitgenössischer Bildsprache von Bildhauern neu gestaltet wurden. "Ich gratuliere der Bauhütte Stadtgottesacker sehr herzlich zu dieser bedeutenden Auszeichnung", sagte der ebenfalls in Straßburg anwesende Staatsekretär für Kultur Gunnar Schellenberger, der aus Magdeburg angereist war: "Ohne den außerordentlichen Einsatz an bürgerschaftlichem Engagement des Vereins Bauhütte Stadtgottesacker wäre wichtiges historisches Kulturgut verloren gegangen."

28. 8. 2018

Für mich ist das phantastisch:

Das Nationalkomitee für Denkmalschutz verleiht dem Verein "Bauhütte Stadtgottesacker Halle e.V. den "Deutschen Denkmalpreis" für die Rettung und denkmalgerechte Instandsetzung des 1557 bis 1590 nach dem Vorbild italienischer Camposanto-Anlagen errichteten halleschen Stadtgottesackers. Mit einem über fast drei Jahrzehnte währenden, herausragenden bürgerschaftlichen Engagement gelang es dem Verein, mit Hilfe von internationalen Freiwilligen-Camps und Künstlern die Ausstattung der Anlage, die mehr als 400 Jahre Kunst-, Architektur- und Stadtgeschichte in einem architektonischen Gesamtkontext vereint, instand zu setzen. Dabei wurde die wertvolle Originalsubstanz aus dem 16. Jahrhundert weitestgehend konserviert und notwendige Neueinfügungen zeugen von großer Umsicht und Respekt vor dem sensiblen historischen Bestand."

So lautet die Begründung der Jury im August 2018. Verliehen wird der Preis am 29. Oktober in Straßburg.

Mir bedeutet das sehr viel, ich habe seit inzwischen 22 Jahren im Auftrag des Vereins am Stadtgottesacker in Halle eben jene Arbeiten gemacht, wegen derer der Verein ausgezeicht wird. Zusammen mit meinen Kollegen Martin Roedel und Maya Graber.

Dieser Preis ist die höchste Auszeichnung für Denkmalschutz in Deutschland.

26. 8. 2018

Vom 3. bis zum 23. September 2018 zeigt die "Galerie Arcanum" in Berlin die Essenz der Ergebnisse der Werkstatttage Reichenbach 2017. Die Galerie lädt ein zur Vernissage am Freitag, den 31. August 2018, 18.30 bis 20.30 Uhr.

Galerie Arcanum
Charlottenstaße34
10117 Berlin-Mitte
Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr
Tel: 030 20 45 81 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.galerie-arcanum.de

27. 7. 2018

Auf gehts, an die Ostsee!

Vom 9. August 2018 bis zum 8. September 2018 zeigt die "Galerie Hinter Dem Rathaus" in Wismar eine Auswahl meiner Arbeiten.
Interessierte Zeitgenossen sind herzlich eingeladen zur Vernissage am Mittwoch, dem 8. August 2018, ab 19.30 Uhr.

Einführende Worte: Regina Hoppe
Dank an Britta Matthies

Gemeinschaft Wismarer Künstler und Kunstfreunde e. V.
Galerie Hinter dem Rathaus 8
23966 Wismar
Dienstag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 16 Uhr
Tel: 03841 22 60 62
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.galeriewismar.de

1. 7. 2018

Miriam Haedler, meine Nachbarin, ist seit einem Jahr "Die Goldschmiedin im Hof".

Am Samstag, den 7. Juli 2018 von 11.00 bis 19.00 Uhr feiert Miriam Haedler ihr Hoffest. Einge kleinformatige Plastiken von mir werden dort noch längere Zeit präsentiert sein.

Brandenburger Straße 69 (vormals Eisenwaren Stahlberg)
14467 Potsdam
Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr
Tel. 0331 2738 2457
www.goldschmiede-potsdam.com

22. 1. 2018

Ich bin mit meiner Werkstatt umgezogen. Das neue Jahr fängt gut an!

Mein neues Atelier ist in der Zeppelinstraße 21 in 14471 Potsdam.
Am Samstag, den 10. Februar ab 16.00 Uhr wollen wir die neue Werkstatt einweihen.

Neben dem Atelier ist dort eine Remise, die Margaret und ich bei Airbnb an Gäste vermieten.

9. 11. 2017

Wieder laden wir herzlich ein zur Adventsausstellung.

Für uns ist das zur Tradition geworden. Wir freuen uns auf viele Gäste.
Tatiana Skalko-Karlovski, Alim Pasht-Han und Marcus Golter.
Überraschend, und zu unserer großen Freude, ist aus Kiev Svitlana Karunska dabei.
Darum hat sich spontan die Einladungsgrafik verändert. Herzlich wilkommen, Svitlana!

3. 11. 2017

ARTenschutz, Werkstatttage Reichenbach

Die Porzellanmanufaktur Reichenbach verfügt über einen Fundus von Gussformen von mehr als 10.000 verschiedenen Porzellanfiguren seit 1790. Die meisten dieser Formen stammen aus der Manufaktur Gräfenthal.
Von jeder Figur ist das originale Gipsmodell in seiner Keilform erhalten. Außerdem noch bis zu fünf Gussformen für die serielle Produktion. In einem großen Lagerhaus, der früheren Produktionsstätte der Manufaktur, lagern diese Formen in drei Etagen. Das ist total beeindruckend.

Wir kennen solche Figuren als Omas Kitsch (Wenn wir alt genug sind!). Aber: Dort in Reichenbach lagert eine komplette Sammlung! Und oft sind die Figuren wirklich gut modelleliert. Heute verkaufen sich diese Figuren nicht mehr.
Alim Pasht-Han, der seit über zehn Jahren als Künstler mit Reichenbach zusammenarbeitet, ist es zu verdanken, dass dieses Symposium stattgefunden hat.
Zur Rettung der Kitschfiguren! Wir Künstler, acht an der Zahl, haben zehn Tage lang daran gearbeitet,für die Figuren neue, verrückte, vielleicht auch benutzbare, und im Besten Fall auch verkaufbare Ideen zu entwickeln.
Die Ergebnisse des Workshops sind, in Anbetracht der kurzen Zeit, sehr gut. Ich war sehr gerne dabei. Und vielleicht wird Alims Idee, der ich unbedingt zustimme, tatsächlich umgesetzt: Man darf diesen Kulturschatz nicht wegschmeißen!


Kabinettsausstelung in der Porzellmanufaktur Reichenbach Freitag, den 17. November 2017
16.00 Uhr
Fabrikstraße 29,
07629 Reichenbach

18. 10. 2017

Am Sonntag, den 22. 10. 2017 um 11 Uhr vergibt die Landeshauptstadt Potsdam zum ersten Mal den "Max-Dortu-Preis für Zivilcourage und gelebte Demokratie". Der Preis wird an Hans-Christian Stöbele verliehen.
Ich durfte die Preisfigur machen.

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam

09. 09. 2017

Es wird im Zusammenhang mit meiner Ausstellung des Kunstvereins Halle im Stadtmuseum demnächst zwei Veranstaltungen geben, zu denen ich alle interessierte Zeitgenossen herzlich einladen möchte.

Bei meinem Vortrag am Donnerstag, den 14. September 2017 werde ich im Stadtmuseum Fotografien der alten und der neuen Reliefs auf großer Leinwand zeigen.
Die Reliefs am Stadtgottesacker Halle werden dort in ihrer ganzen Schönheit zu sehen sein. Reliefs brauchen gutes Licht. Die Bögen am Stadtgottesacker werden aber nur in ganz seltenen Momenten über das Jahr im optimalen Licht von der Sonne beschienen.
Diese Momente habe ich festgehalten. Seit über einem Jahrzehnt fotografiere ich die Bögen, und Sie werden staunen, welche Pracht die steinernen Bildwerke entfalten können.

Zwei Wochen später wird das noch gesteigert werden. Mit künstlicher Beleuchtung werden die Bildwerke des Stadtgottesackers vor Ort zu erleben sein.
Am 28. September sind Sie eingeladen zur Nachtführung auf dem Stadtgottesacker. Das wird eine einmalige, hoffentlich unvergessliche Veranstaltung werden. Eine Wiederholung wird es nicht geben.
Ich bitte die Teilnehmer darum, Beleuchtungsmittel (Taschenlampen, Fackeln etc.) mitzubringen, damit der Weg im Dunkeln für alle sicher ist.

Donnerstag, 14. September 2017, 18 Uhr
"Ein feiner stiller Ort"
Vortrag mit Bildern über die historischen und die neuen Reliefs am Stadtgottesacker
Stadtmuseum Halle (Saale)
Große Märkerstraße 10
06108 Halle(Saale)

Donnerstag, 28. September 2017, 22 Uhr
Nachtführung mit künstlicher Beleuchtung
Stadtgottesacker Halle (Saale)
Treffpunkt: Torturm
Gottesackerstraße
06108 Halle(Saale)

17. 08. 2017



Das Buch ist da!

Joachim Penzel
Ein Reqiem in Stein
Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale)
ISBN: 978-3-95462-931-2

Buchvorstellung
Dienstag, den 22. August 2017, 18.00 Uhr
Stadtmuseum Halle(Saale)
Große Märkerstraße 10
06108 Halle(Saale)

Über zwei Jahrzehnte hat es gedauert, nun wird die Arbeit abgeschlossen: 27 Arkadenbögen sind am Stadtgottesacker in Halle neu entstanden. Was geschaffen wurde, sei nichts weniger als das "größte Werk hallescher Gegenwartskunst", schreibt der Kunsthistoriker Dr. Joachim Penzel in seinem soeben im Mitteldeutschen Verlag erschienenen Buch "Ein Requiem in Stein - Die Neugestaltung des Halleschen Stadtgottesacker durch Gegenwartskünstler" (19,95 €). Das Stadtmuseum Halle und die Bauhütte Stadtgottesacker e.V. laden am Dienstag, den 22. August, um 18 Uhr zur Buchvorstellung in den Vortragssaal des Christian-Wolff-Hauses im Stadtmuseum Halle ein.

Von den 94 Gruftbögen des Stadtgottesackers waren am Ende der DDR-Zeit ein Drittel vernichtet, der Rest befand sich in desolatem, teils ruinösen Zustand. Seit 1990 kümmert sich die Bauhütte Stadtgottesacker e.V. um die Neugestaltung der zerstörten Bögen. In enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz sind so 27 neue Reliefs entstanden. "Im Jahr 2017 verkörpert die weitläufige Vierflügelanlage mit ihren 94 Gruftbögen und dem von üppigem Grün durchwachsenen Gräberfeld die einzigartige Verbindung von Flächendenkmal und Freilichtmuseum", sagt Penzel.

In dem Bildband werden die am Stadtgottesacker entstandenen Arbeiten der Bildhauer Marcus Golter, Martin Roedel, Maya Graber, Steffen Ahrens und Bernd Göbel ausführlich vorgestellt. Den Künstlern sei es gelungen, so Penzel, "Halles prominente Begräbnisstelle ... als einen exterritorialen Ort zu erschließen, auf dem die bildende Kunst unserer Hochgeschwindigkeitsgesellschaft der Gegenwart ein Refugium schafft, auf dem eine über die Tagesaktualität hinausreichende Bestimmung von Lebenssinn möglich wird." Gleichzeitig hätten die Künstler mit ihren Werken auch eine "in Stein geschnittene Bildergalerie" der Stadtgeschichte erarbeitet. Verschiedene "Reliefs mit historischen Bezügen lassen den Gottesacker zu einem Denkmal der Lokalgeschichte werden", schreibt Joachim Penzel. (Margaret Heckel)

05. 08. 2017

Der Katalog ist da:

Marcus Golter
Ein feiner, stiller Ort... Reliefs am Stadtgottesacker Halle und freie Plastik
Autoren: Dr. Hans Georg Sehrt, Prof Bernd Göbel, Marcus Golter
Kunstverein Halle (Saale)
ISBN: 978-3-941498-19-8

14. 04. 2017

Vom 25. April bis zum 31. Oktober 2017 werden im Stadtmuseum Halle (Saale) meine Arbeiten gezeigt. Zu sehen sind Fotografien der Reliefs am Stadtgottesacker, die in den letzten Zwanzig Jahren entstanden sind und freie Plastiken. Interessierte Zeitgenossen sind herzlich eingeladen zur Vernissage am Dienstag, dem 25. April um 18.00 Uhr.

Es wird ein Katalog erscheinen.

Große Märkerstraße 10
06108 Halle (Saale)
Dienstag bis Sonntag von 10 - 17 Uhr
Tel./Fax: (0345)2036148
www.hallescher-kunstverein.de

Im Programm der Ausstellung sind vier Veranstaltungen geplant, bei denen ich meine Arbeiten vorstellen werde:

Sonntag, 7. Mai 2017, 11 Uhr
Führung auf dem Stadtgottesacker
Treffpunkt: Torturm

Sonntag, 11. Juni 2017, 14 Uhr
Künstlergespräch in der Ausstellung
im Stadtmuseum Halle (Saale)

Donnerstag, 14. September 2017, 18 Uhr
"Ein feiner stiller Ort"
Vortrag mit Bildern über die historischen und die neuen Reliefs am Stadtgottesacker
Stadtmuseum Halle (Saale)

Donnerstag, 28. September 2017, 22 Uhr
Nachtführung mit künstlicher Beleuchtung
Stadtgottesacker Halle (Saale)
Treffpunkt: Torturm

01. 05. 2017

Gruppenausstellung mit mehr als 50 Künstler/innen, darunter Volker Bartsch, Claudia Berg, Lother Böhme, Claudia Busching, Rainer Fetting, Marcus Golter, Karoline Kroiß, Strawalde, Jana Wilsky u.v.m.

Das Kunsthaus sans titre eröffnet seine neue Ausstellung unter großer Flagge, Gold Geld Luxus Mensch. Bilder zu kunstvollen antiken Dramen und großen menschliche Tragödien drängen sich auf. Auch spartenübergreifend stehen die aktuellen Weltgeschehen und gesellschaftlichen Ereignisse im Fokus. In einer Gruppemausstellung und ohne starre Hängung im klassischen Sinne mischen sich bekannte Größen der Kunstszene mit unbekannten Positionen.

Die Ausstellung ist die erste Zusammenarbeit der drei Potsdamer Kuratoren Mikos Meininger, Isolde Nagel und Werner Ruhnke. Sie ist während der gesamten Ausstellungsdauer erweiterbar und soll auch aktiv mit den Besuchern Veränderungen erfahren.

Ausstellung: 6.5.2017 – 30.7.2017
Vernissage:
Freitag, 5. Mai 2017 um 19.30 Uhr

Kurator/innen
Mikos Meininger (Künstler, Art Direktor Kunsthaus sans titre)
Isolde Nagel (Architektin, Kuratorin A TRANS
Werner Ruhnke (Galerist, Galerie Ruhnke)

Öffnungszeiten Do – So: 14 – 19 Uhr und nach Vereinbarung (+49 (0)172 – 394 20 39) Eintritt 3,- €

Kontakt Mikos Meininger
Tel. +49 (0)172 – 394 20 39
Kunsthaus sans titre
Französische Straße 18
D-14467 Potsdam
www.sans-titre.de

(Text: sans titre)

28. 12. 2016

Wir wünschen allen ein friedliches Jahr 2017. Ruhe bewahren, egal was kommt.

15. 11. 2016

Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht, oder wer sich einfach mal etwas Schönes ansehen und mal wieder ein paar Freunde treffen will, ist herzlich eingeladen.

Am 26. und 27. November 2016 nach Potsdam (14467), Am Palais Lichtenau 6, Büro Margaret Heckel und Dr. Ursula Weidenfeld. Und am 3. und 4. Dezember nach Halle (06114), Robert-Blum-Straße 37, Atelier Tatiana Skalko-Karlovska.

Tatiana Skalko-Karlovska, Alim Pasht-Han und ich werden Sie an beiden Wochenenden zwischen 14.00 und 20.00 Uhr erwarten.

30. 10. 2016

Vom 12. November 2016 bis zum 31. Januar 2017 zeigt die Galerie Zaglmeier in Halle (Saale) Arbeiten von Tatiana Skalko-Karlovska und mir. Alle sind eingeladen zur Vernissage am Samstag, dem 12. November ab 15.00 Uhr.

Große Steinstraße 57
06108 Halle (Saale)
Mo. – Fr. von 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Tel./Fax: (0345) 2 10 09 19/33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.InterArtShop.de

25. 09. 2016

Am 20. September 2016 wurden wieder drei neue Bogenreliefs am Stadtgottesacker der Stadt Halle übergeben. Jedes Jahr kommen mehr an unserer Arbeit interessierte Zeitgenossen zu der Veranstaltung. Im kommenden Jahr werden meine Kollegen und ich unsere Arbeit an diesem einzigartigen Denkmal abschliessen. Man darf gespannt sein, ob dann wieder so viele Menschen kommen werden. In jedem Fall wird das die letzte dieser seit 20 Jahren regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen werden. Und darum eine ganz Besondere.

20. 05. 2016

In Halle-Kröllwitz gab es eimal einen Gänsebrunnen. Gustav Weidanz hatte den Brunnen geschaffen. Der Begründer der Bildhauerschule in Halle schuf den Brunnen in der 1930er Jahren. Der Brunnen wurde zerstört, aber heute betreibt der Verein "Gänsebrunnen Kröllwitz" die Rekonstuktion des Brunnens. Mir wurde die Ehre zuteil, die stark beschädigten Gipsmodelle von Weidanz zu reparieren. Erhalten hatten sich die Fragmente nur, weil die Bronzegießei Seiler in Schöneiche bei Berlin die Gipsmodelle über zwei Generationen hinweg aufbewahrt hat. Es bleibt mir nur, dem Verein viel Glück zu wünschen, so dass der Brunnen in Kröllwitz bald wieder sprudeln möge.

17. 06. 2015

Am 18. Juni 2015 wird unser Brunnen in Halle eingeweiht. Die Stiftung St. Cyriaci et Antonii richtet auf dem Stiftungsgelände im halleschen Stadtteil Glaucha ein Brunnenfest aus. Beginn ist 14.30 Uhr.

Tatiana Skalko-Karlovski und ich freuen uns darüber, und wir hoffen, dass der Brunnen ein Ort der Begegnung für Jung und Alt werden wird.

Stiftung St. Cyriaci et Antonii zu Halle
Unterplan 10
06110 Halle (Saale)

 
10. 04. 2015



Die "Bauhütte Stadtgottesacker" e.V. wurde im 25. Jahr nach Vereinsgründung mit dem halleschen Bürgerpreis "Der Esel, der auf Rosen geht" ausgezeichnet.

Da ich nunmehr seit beinahe 20 Jahren im Auftrag des Vereins am Stadtgottesacker Halle als Bildhauer arbeite, freut mich diese Auszeichnung sehr. Mehr Informationen zum Bürgerpreis und zur Preisverleihung im Neuen Theater Halle sind auf der Webseite der Bauhütte Stadtgottesacker zu finden.

18. 03. 2015



Das idyllisch gelegene Landarbeiterhaus in Kleinmachnow bei Berlin wird seit einiger Zeit vom Kunstverein Die Brücke Kleinmachnow bespielt.

 

Britta Matthies und ich wurden eingeladen, dort auszustellen.

Vernissage: Sonntag, 29. März 2015 um 15.00 Uhr. Es spricht Dr. Heinz Schönemann.
Finissage: Sonntag, 19. April 2015 um 17.00 Uhr. Ab 18.00 Uhr kulinarische Lesung mit dem Autor Horst Matthies. Anmeldungen gegen einen Kostenbeitrag von 10,00€ bitte bis 6. April 2015 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Ausstellung ist jeweils am Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet, sowie nach Vereinbarung und zu den Veranstaltungen von KultRaum e.V., www.kult-raum. de.

Landarbeiterhaus Kleinmachnow, Zehlendorfer Damm 200, 14532 Kleinmachnow

04. 12. 2014


Wir haben einen Brunnen gebaut!

Drei Jahre lang haben Tatiana Skalko-Karlovska und ich daran gearbeitet. Nach dem Probelauf Ende November 2014 freuen wir uns auf das Brunnenfest zur Inbetriebnahme im Frühling 2015. Der Brunnen steht auf dem Gelände der Stiftung Hospital St. Cyriaci et Antonii in Halle (Saale). Ausführlicheres folgt...

 

01. 10. 2014

 

Wie beinahe jedes Jahr waren am 18. September 2014 auf dem halleschen Stadtgottesacker drei neue, mit zeitgenössischen Reliefs versehene Bögen fertig. Feierlich wurden sie dem Oberbürgermeister der Stadt Halle übergeben.
Mehr Informationen hierzu findet man auf der Internetseite der Bauhütte Stadtgottesacker. Es gibt dieses Jahr viel zu erzählen: Wir haben ein bislang als verschollen erachtetes Epitaph aus dem 16. Jahrhundert wiederentdeckt!

 


 Maya Graber, Martin Roedel und ich wollen im Dienste der Bauhütte das Projekt zum Ende des Jahres 2017 abschließen.

 

25. 03. 2014

 

Neu: Mir wurde am 23. März in Offenbach am Main der Kunstpreis 2014 der Bernd und Gisela Rosenheim Stiftung verliehen.

 



 

17. 03. 2014

 

Am Sonntag, den 23. März 2014 um 15.00 Uhr wird im Stadtmuseum Offenbach am Main die Ausstellung "Europa - Mythos und Vision" eröffnet.

 

 



 

Veranstaltet wird die Schau von der Bernd und Gisela Rosenheim Stiftung. Es wird der Kunstpreis 2014 der Stiftung verliehen.

 

Ich bin mit zwei Arbeiten vertreten.

 

29. 11. 2013

 

Neu: Am 7. und 8. Dezember laden Ursula Weidenfeld und Margaret Heckel ein zur Advents-Verkaufsaustellung. Gezeigt werden Arbeiten von Tatiana Skalko-Karlovski, Anna Andropova, Alim Pasht-Han und von mir. Diese können auch gerne für den weihnachtlichen Gabentisch erworben werden.

 

 



 

Büro Dr. Weidenfeld und Heckel
Benkertstraße 22
14467 Potsdam

7. und 8. Dezember 2013
Speichern geöffnet von 11 bis 17 Uhr
Ein Teil der Ausstellung wird in veränderter Forn noch bis zum 6. Januar 2014 zu sehen sein.
Besuch nach telefonischer Absprache: 0331-27379930 und 0173-9385594

09. 10. 2013

 

Auf dem Stadtgottesacker in Halle (Saale) fand am 23. September die Übergabe dreier von Maya Graber, Martin Roedel und mir neu gestalteten Bogenreliefs statt. Über 130 Anwesende kamen in der Genuss einer bemerkenswerten Rede von Dr. Heinz Schönemann aus Potsdam.
Anschliessend übereignete der Verein Bauhütte Stadtgottesacker e. V. die Bildhauerarbeiten der Stadt. Entgegengenommen wurden sie von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand.

 



 

 

Meine Kollegen Maya Graber, Martin Roedel und ich haben in den letzten 17 Jahren 19 moderne Reliefs an diesem bedeutenden Denkmal der Renaissance gemacht.

 

 

26. 05. 2013

 

Gemeisam mit Kornelia Thümmel und Martin Roedel erhalte ich schon zum zweiten mal den Peter-Parler-Preis, dieses Mal für die neuen Wasserspeier am Magdeburger Dom. Der Preis wird vergeben von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Bundesinnungsverband des Steimetz, Stein- und Holzbildhauerhandwerks. Die Preisverleihung fand am 30. Mai im Nürnberg statt.
Im Kapitel "Öffentlicher Raum" sind Fotografien der fünf neuen Wasserspeier am Westportal des Magdeburger Doms zu sehen.
Im Herbst 2011 lobte die Stiftung Dome und Schlösser Sachsen-Anhalt über den Berufsverband der bildenden Künstler Deutschland einen Wettbewerb zur Neugestaltung von fünf, im Zweiten Weltktkrieg zerstörten Wasserspeiern aus. Kornelia Thümmel (Dresden), Martin Roedel (Halle/S.) und ich wurden mit der Ausführung der Wasserspeier beauftragt.
Im Sommer 2012 realisierten wir diese vor Ort in Magdeburg am Dom gemeinsam mit Sebastian Sandner (Dresden) und Georg Mann (Halle/S.).

 

 

Neue Skulpturen sind bei Freie Arbeiten in den Kapiteln Kassandra und Porträt zu sehen.

 

 


05. 01. 2013

 

 

 

Ich wünsche Allen ein gutes Jahr 2013 - immer in Bewegung bleiben!

 

 

29. 05. 2012

 

Ich fand es wichtig, die folgende Petiton zu unterzeichnen, nicht zuletzt auch aus Solidarität mit Kollegen, deren Urheberrechte in der momentanen Situation weitaus mehr in Gefahr geraten sind, als die eines Bildhauers.

 

 

 

Herrausragende kreative Leistungen werden immer mit voller Arbeitskraft des Künstlers erbracht. Eher selten werden diese adäquat honoriert. Daher bedürfen sie wenigstens urheberrechtlichen Schutzes. Die Initative Kulturstimmen vertritt einen ausgewogenen und vernünftigen Standpunkt in der aktuellen Debatte.

 

03. 05. 2012

 

Am 10. Mai um 19 Uhr wurde in Potsdam im Holländischen Viertel, im Büro Dr. Weidenfeld und Heckel, die Ausstellung "Hannschöck - Golter" eröffnet. Christian Hannoschöck hat in Potsdam das Kunsthaus Nr. 17 in einem ungenutzten, leeren Haus der Bundespolizei iniziiert - eine coole Aktion! Christian Hannoschöck malt heute wieder, nachdem er jahrtzehntelang anderes gemacht hat. Ursula Weidenfeld und Micheal Sauga stellten Ihr kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel "Der Gelduntergang" vor.

 

Büro Dr. Weidenfeld und Heckel
Benkertstraße 22
14467 Potsdam

11. Mai bis 30. Juni 2012
geöffnet Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr
oder nach telefonischer Absprache: 0331-27379930 und 0173-9385594

 

 

 

 

 

 

 

02. 05. 2012

 

Vom 22. April bis 1. Mai 2012 fand in Miesbach in Oberbayern im Kulturzentrum Waitzinger Keller eine "West-Östliche Kulturbegegnung" statt. Zu sehen sind Holzschnitte von Bernd Göbel und Plastiken von Steffen Ahrens und von mir. Tief unten, in drei eindrucksvolllen, großen, alten Brauerei-Kellergewölben bauten wir die Ausstellung auf. Es ist sehr gut geworden! Zur Eröffnung am 21. April kamen sehr viele Besucher. Am 1. Mai um 17 Uhr waren Steffen Ahrens und ich mit den bayrischen Kollegen Andreas Kuhnlein und Tobel Gäste auf einem Podium, um Fragen Ost-Westlicher Befindlichkeiten zu erörtern. Die Moderation machte Frau Dr. Monika Gierth von Verein Kulturvision . Für mich erstaunlich, waren im Publikum sehr viele Menschen aus dem Osten da, die es dort nach Oberbayern hin verschlagen hat. Die Diskusion war sehr anregend. Und überraschend. Petra Kurbjuhn fuhr mit einem gesponsorten LKW unsere Arbeiten, jeweils an einem Tag hin und zurück. Isabella Krobisch organisierte die ganze Ausstellung, und sie ist, und da bin ich mir sicher, auch die Seele des Vereins.

 

 

 

 

Waitzinger Keller - Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Straße 16
83714 Miesbach
täglich 14-18 Uhr

 

 

 

12. 03. 2012

 

Am 6. März 2012 wurde in der Magdeburger Galerie Himmelreich mit den einführenden Worten von Dr. Heinz Schönemann die Ausstellung meiner Arbeiten eröffnet. Danke für die Rede, lieber Heinz Schönemann.

 

 

Galerie Himmelreich
Breiter Weg 213 B (Ecke Danzstraße)
39104 Magdeburg
Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr
Samstag 10-13 Uhr, und nach Vereinbarung

 

 

 


01. 07. 2011

 

SKULPTURENPARK - Junge Kunst

Der Kunstverein Talstraße Halle e. V. zeigt Plastiken von Martin Roedel, Johannes Nagel, Georg Mann und mir im historischen Felsengarten der Galerie. Diese romantische Landschaftsgarten aus dem 19. Jahrhundert, direkt an der Saale, angelegt von der Fabrikantenfamilie Keferstein, ist einen Besuch auf alle Fälle wert.

Es war äußerst schweißtreibend, die Arbeiten in dem extrem steilen Gelände zu installieren, doch das Ergebnis rechtfertigt die Mühen auf jeden Fall.

 

 

bis 11. September 2011

Kunstverein "Talstraße" e.V
Talstraße 23
06120 Halle (Saale)
Di bis FR 14-19 Uhr, Sa/So 14-17 Uhr

 

02. 05. 2011

 

Im Büro meiner Frau, wo wir seit zwei Jahren regelmässig Ausstellungen organisieren, wird am 05. Mai 2011 um 19 Uhr diese Ausstellung eröffnet:

Berschens - Golter - Dreher - Frank

Mein Freund Klaus Berschens hatte die Idee. Klaus Berschens (Westerwald) wird seine Holzobjekte zeigen, Jörg Frank (Köln) bingt passend zum Ort Arbeiten auf Zeitungspapier, Ruprecht Dreher (Berlin) steuert objekthaft collagierte Bilder bei, und ich zeige Plastiken.

Büro Dr. Weidenfeld und Heckel
Benkertstraße 22
14467 Potsdam

6. Mai bis 24. Juni 2011
geöffnet Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr
oder nach telefonischer Absprache: o331 27379930 und 0173-9385594

 

 


2010

 

In der Willi Sitte Galerie in Merseburg ist vom 5. Oktober 2010 bis zum 28. Februar 2011 die Ausstellung Mythos und Kunst - Kassandra auf dem Forum zu sehen.

Willi Sitte Galerie Merseburg
Domstraße 15
06217 Merseburg
Di bis So 10-17 Uhr

 

Die Galerie am Ratswall in Bitterfeld zeigt anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens Ostwind. Eröffnet wird am 4. November um 16 Uhr.

 

Galerie am Ratswall Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Ratswall 22
06749 Bitterfeld-Wolfen
7. Dezember bis 20. Januar 2010
Di-Fr und So 10-16 Uhr

 

In Halle/Saale findet an 2 Orten in Kooperation des Kunstvereins "Talstraße" und des Kunstforums Halle die Ausstellung Das Phänomen des Raumes - Auf den Spuren hallescher Bildhauertradition statt.

 

Kunstverein "Talstraße" e. V.
Talstraße 23
06120 Halle/Saale
2. Dezember 2010 bis 27. Februar 2011
Di-Fr 14-19 Uhr, Sa und So 14-17 Uhr

 

Kunstforum Halle
Bernburger Straße 8
061o8 Halle/Saale
7. Dezember 2010 bis 9. Januar 2011
Di, Mi, Fr 14-17 Uhr; Do 14-19 Uhr Sa, So und Feiertage 11-17 Uhr

Im Langenbeck-Virow-Haus in Berlin-Mitte wurde am 30. Oktober 2010 das 150-jährige Bestehen der Berliner Medizinschen Gesellschaft gefeiert. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde meine große Tafel der Ehrenmitglieder enthüllt, im Beisein zahlreicher prominenter Persönlichkeiten aus Medizin, Wirtschaft und Politik.

 

Am Freitag, den 3. September 2010 wurde um 18.30 Uhr im Schirrhof der Schiffbauergasse in Potsdam die Ausstellung Dialoge+3eröffnet.

 

 

 

Gemeinsam mit Birgit Borggrebe und Ellinor Euler, kuratiert von Isolde Nagel bespielen wir bis zum 3. Oktober drei Übersee-Container.

 

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 15.00 bis 19.00 Uhr / Sonntag 15.00 bis 20.00 Uhr
11. September: Kunst-Genuss-Tour von 15.00 bis open end
18. und 19. September: Stadt für eine Nacht von 15.00 Uhr bis zum nächsten Tag.

 

Heute, am 2. September schrieben beide Potsdamer Tageszeitungen über das Projekt: Mit diesem Link finden Sie den Artikel der Potsdamer Neuesten Nachrichten, und hier die Geschichte in der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

 

 

13.06.2010

 

Die Arbeit am Stadtgottesacker hat wieder begonnen. Der Verein Bauhütte Stadtgottesacker beging an 08. Juni mit einem Festakt sein 20-jähriges Jubiläum. Sehen Sie mehr auf der neuen Webseite des Vereins.

 

Pünktlich zum Start der Fußballweltmeisterschaft wurde am 11. juni in der Galerie Dr. Stelzer und Zaglmaier in Halle die Schau zum Großereignis eröffnet. Über 20 Künstler zeigen ihre Arbeiten zum Thema. Von mir sind bunte Fußball-Kuroi zu sehen.

Galerie Dr. Stelzer und Zaglmaier
Große Steinstraße 57
06108 Halle / Saale
Tel./Fax (0345) 2100919/33,
www.interartshop.de
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr.

 

Noch bis 13. Juli 2010.

 

16.04.2010

 

Am 24. April 2010 um 15:00 Uhr wird in der Galerie Dr. Stelzer und Zaglmaier in Halle / Saale die Ausstellung Tatiana Skalko-Karlovski, Malerei und Grafik eröffnet.

Im Kabinett der Galerie werden meine neuen Arbeiten gezeigt: Marcus Golter, Bildhauerarbeiten.

Prof. Helmut Brade wird zu den Exponaten reden.

Galerie Dr. Stelzer und Zaglmaier
Große Steinstraße 57
06108 Halle / Saale
Tel./Fax (0345) 2100919/33,
www.interartshop.de
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr.

 

Zu sehen bis 8. Juni 2010.

 

07.03.2010

Am Sonntag, den 14. März 2010 wird um 14.00 Uhr in der Berliner Galerie Mutter Fourage die Ausstellung
Sanssouci – Skulptur im Park; Fotografien von Helfried Strauß / Kuroi; Plastiken von Marcus Golter eröffnet.

Von mir werden dort neue Arbeiten zu sehen sein, die bisher noch in keiner Ausstellung gezeigt wurden. Prof. Helfried Strauß fotografierte in den 80er Jahren Skulpturen im Park von Sanssouci. Diese werden jetzt in einem prachtvollen Bildband mit Text von Dr. Heinz Schönemann veröffentlicht, der zur Ausstellung vorgestellt wird.

Eine Rezension der Potsdamer Neuesten Nachrichten vom 07.04.2010 ist unter folgendem Link zu finden: Steinerne Geliebte von Babette Kaiserkern.

Galerie Mutter Fourage
Chausseestraße 15 A
14109 Berlin-Wannsee

14. März bis 5. April 2010
Verlängert bis 18. April!
Donnerstag + Freitag 14 - 18 Uhr
Samstag + Sonntag 10 - 17 Uhr
und nach Vereinbarung

5.12.2009

Der Potsdamer Kunstverein beabsichtigt auf dem Areal der Schiffbauergasse eine meiner Plastiken aufzustellen. Am 3. Dezember erschien dazu ein Artikel von Volker Oelschläger in der Märkischen Allgemeinen Zeitung: "Die 310 Zentimeter Betonskulptur "Klone"...besteht aus sechs seitilich aufeinander lagernden, von der Last des Denkens leicht geplätteten Köpfen mit unterschiedlich ausgearbeiteten, teils auch gänzlich verborgenen Gesichtszügen. Die punktuell vergoldete Arbeit ist ein ironischer Kommentar auf die moderne Wissensgesellschaft mit ihren Chancen, Risiken und Wirrungen. "